Bohnen-Frittata

7

September 4, 2014 von cairnsbirdwing

Die Zeit vergeht mal wieder – vielmehr immer noch – viel zu schnell. Ich habe keine Ahnung wo der Sommer geblieben ist, wo die Tage geblieben sind und was ich in dieser Zeit überhaupt gemacht habe. Mit jedem Jahr habe ich das Gefühl, dass die Zeit schneller und schneller vergeht.

Auch wenn ich hier lange nichts gepostet habe, so habe ich doch fleißig gekocht, gebastelt und auch genäht, aber ich stecke mitten in meinem Staatsexamen, also Prüfungen Prüfungen Prüfungen, sodass der Blog ein klitzekleines bisschen zu kurz gekommen ist. Die Bilder stauen sich in den Ordnern, aber die Beiträge sind entweder noch nicht geschrieben oder nur halb geschrieben.

Als es – damals – noch so warm war, dass man sich am liebsten kaum bewegt wollte, habe ich ein paar schöne, schnelle, locker, leichte Sommergerichte gekocht. Für mich gehört eine Frittata zu eben diesen Sommergerichten, die man auch kalt noch genießen kann, und die bei richtiger Lagerung auch noch am nächsten und übernächsten Tag genießbar sind.

Eine Frittata ist ein italiensiches Omlette. Man kann sie als Hauptgericht essen, aber auch als Snack bei einer Party oder einem Picknick. Sie schmeckt sowohl warm wie auch kalt. Aber das Beste an der Frittata ist, dass man alles reinschmeissen kann, was man hat. Übrig gebliebenes Gemüse vom Vortag, unterschiedliche Sorten von Käse und auch verschiedene Schinken. Unendliche Vielfalt in unendlichen Kombinationen. Der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt.

Zunächst heisst es Bohnen putzen, von den Enden befreien und für 10 Minuten in Salzwasser garen. Das ist für mich immer das nervigste an Bohnen, aber für ein leckeres Essen nehme ich die Mühe gerne auf mich!

Bohnen blanchieren oder abkochen oder was auch immer

Bohnen blanchieren oder abkochen oder wie auch immer man das nennt.

Die Bohnen abschrecken, abtropfen lassen und am besten auf einem Handtuch oder Küchenkrepp verteilen, damit sie gut trocknen.

Den Knoblauch kleinhacken oder durch die Presse schicken und mit den Eiern in einer Schüssel verquirlen. Die Schüssel sollte groß genug sein, dass nachher auch noch die Bohnen hineinpassen! Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung!

Alle Zutaten für den leckeren Geschmack!

Alle Zutaten für den leckeren Geschmack!

Das Basilikum von den Blättern befreien und diese dann klein schneiden, zusammen mit 80g Gruyère unter die Eimasse geben….

Die Eiermischung - noch ohne Bohnen!

Die Eiermischung – noch ohne Bohnen!

… die Bohnen halbieren und auch unter die Masse heben – oder vielleicht die Masse über die Bohnen geben, je nachdem wie groß die Schüssel ist! Wie es gerade passt. Das Ganze dann ordentlich salzen und pfeffern – wobei ich bei dem Salz vorsichtig sein würde – wegen dem würzigen Käse.

Jetzt die Frittata Masse mit Bohnen!

Jetzt die Frittata Masse mit Bohnen!

In einer OFENFESTEN Pfanne 3 EL Öl erhitzen und die Scharlotten darin glasig dünsten.

Kurze Frage am Rande: Muss jemand von euch bei dem Wort dünsten eigentlich auch immer an Paul Panzer denken, mit dieser furchtbaren Aussprache und den Katzen?

Zwiebeln dünsten!

Zwiebeln dünsten!

Die Zwiebeln zur Eimasse geben und verquirlen/verrühren/unterheben/vermischen.

Mit dem restlichen Öl die Semmelbrösel in der Pfanne kurz anbraten, die Eimasse darauf geben – die widerspenstigen Bohnen ein bisschen zurecht drücken – und mit dem restlichen Käse bestreuen.

Dann heisst es ab in den Ofen. Bei 180° Ober-/Unterhitze (keine Umluft/Heißluft) ca. 25 Minuten im Ofen brutzeln lassen. Wenn ihr sie dann aus dem Ofen nehmt, seid vorsichtig, die Pfanne ist heiß – auch das weiß ich aus eigener leidvoller Erfahrung.

Bohnen Frittata frisch aus dem Ofen - die riecht einfach herrlich!

Bohnen Frittata frisch aus dem Ofen – die riecht einfach herrlich!

Die Frittata 10 Minuten ruhen lassen – auch wenn sie so herrlich lecker aussieht und riecht – aber sonst löst sie sich beim stürzen nur schwer aus der Pfanne!

Bleibt nur noch das Anschneiden, mit dem Schinken garnieren und dann heisst es nur noch genießen!

Happy cooking!

Bohnen-Frittata

essen&trinken 9/2009

Der Schinken gibt der Frittata den extra kick, aber auch vegetarisch ein Genuss!

Der Schinken gibt der Frittata den extra kick, aber auch vegetarisch ein Genuss!

Zutaten:

  • 500g Buschbohnen
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 8 Eier
  • 6 Stiele Basilikum
  • 100g geriebener Gruyère
  • Pfeffer
  • 1 Scharlotte (gewürfelt)
  • 4 EL Olivenöl
  • 2-3 EL Semmelbrösel
  • 80g Bresaola (oder anderen luftgetrockenten Käse)

Zubereitung:

  1. Die Bohnen putzen und 10 bis 12 Minuten in Salzwasser kochen. Abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen.
  2. Den Knoblauch fein hacken und mit den Eiern verquirlen.
  3. Die Basilikumblätter fein schneiden, mit 80g Gruyère unter die Eimasse geben, die Bohnen halbieren, unterheben, salzen und pfeffern.
  4. Die Scharlotten in einer ofenfesten Pfanne in 3 EL heißem Öl glasig dünsten und unter die Eimasse mischen.
  5. Das restliche Öl in die Pfanne geben. Brösel darin kurz anbraten, die Eier daraufgeben und mit dem restlichen Käse bestreuen.
  6. Die Frittata auf dem Rost in vorgeheizten Backofen bei 180° C (Gas 2-3). Auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten garen.
  7. Anschließend 10 Minuten ruhen lassen und auf eine Platte stürzen. In Stücke schneiden und Schinken darauf verteilen.
Advertisements

7 Kommentare zu “Bohnen-Frittata

  1. Ich hab den Geruch der leckeren Frittata bereits in der Nase und mir läuft das Wasser im Mund zusammen! So einfach, so schnell gemacht und so lecker wie ich finde, das Rezept wird auf jeden Fall alsbald ausprobiert 🙂
    Das mit den vielen Bildern und halben Artikeln kenn ich… aber das ist ja nicht für immer und dann hast du schon vorneweg ganz viel Material zum verarbeiten 😉
    Liebe Grüße von mir zu dir,
    Fräulein Laune

    • Liebes Fräulein Laune,
      diese Frittata ist einfach himmlisch. Berichte dann mal, wie sie dir geschmeckt hat.
      Ich konzentriere mich jetzt erst mal aufs Examen und dann werden die ganzen Bilder verbloggt und die ganzen angefangenen Beiträge auch. Dann ist nämlich erstmal Zeit zum aufholen.
      Liebe Grüße
      Ina

  2. Corinna sagt:

    Hab‘ mir das Rezept gleich mal kopiert. Frische Bohnen werde ich zwar nicht finden, aber vielleicht macht’s auc Tiefkühlware.

    • Bestimmt. Berichte mal wie das geklappt hat, denn ich habe noch jede Menge Bohnen in der Tiefkühlung. Dann kann ich die demnächst noch mal verwerten.
      Liebe Grüße

      • Corinna sagt:

        In einem großen Supermarkt habe ich Tiefkühlbohnen bekommen und gestern Abend war’s nun so weit. Ich habe nur die Hälfte gemacht (also 250 g Bohnen) und noch zwei Tomaten mit reingeschnippelt, die noch im Kühlschrank lagen, und ein bisschen Speck angebraten, weil Luigi nichts zwiebelartiges im Essen mag und ich die Schalotten weglassen musste.

        Es war sehr lecker und wird bestimmt mal wiederholt. Ich bin immer erstaunt, dass meine bessere Hälfte, der große Gemüseverschmäher, manchmal doch richtig zulangt. Also, danke für den guten Tipp! 🙂

  3. Corinna sagt:

    Noch ein Zusatz: Die Hälfte der Frittata habe ich heute meinen Schwiegereltern in spe für’s Abendbrot abgegeben und gerade ein telefonisches Lob dafür erhalten, das ich natürlich weitergeben muss. Sogar meine Schwiegermutter, die eigentlich nichts mit Eiern gern isst, hat sich die Lippen geleckt. 🙂 Wer hätte das von einer so einfachen Sache gedacht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: