Frohes Neues Jahr!

2

Januar 1, 2014 von cairnsbirdwing

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet, habt das alte zelebriert und dieses frische neue Jahr ordentlich begrüßt.

Ich habe das mit Sicherheit getan und wenn ihr das hier lest, dann liege ich entweder noch im Bett oder habe es schon auf die Couche geschafft, wo ich nun ganz langsam das neue Jahr begrüße. Meditativ sozusagen. Nichts überstürzen. Wie es sein sollte.

Ich habe vor einiger Zeit – um genau zu sein, vor genau einem Jahr – ein schönes DIY entdeckt, das ich heute unbedingt mit euch teilen will.

Ich liebe es mein ganzes Jahr zu dokumentieren, bin aber zu faul ein Tagebuch oder etwas ähnliches zu führen, mich jeden Abend noch mal eine halbe Stunde hinzusetzten und den Tag zu reflektieren. Habe ich versucht – und bin grandios gescheitert.

Also habe ich nach einem Weg gesucht, wie man kurz und knapp über mehrere Jahre hinweg jeden einzelnen Tag festhalten kann und habe mich bei Pinterest inspirieren lassen – wo auch sonst gefunden.

Da wir heute ein neues Jahr begrüßen dürfen, wollte ich dieses kleine Projekt mit euch teilen.

Ihr braucht nicht viel.

Einen Obstkarton – meiner stammt aus dem Sommer von Erdbeeren – Mod Podge, Papier dazu, Karteikarten, ein Schneide-Lineal und Scrapbooking Papier für die Unteiler.

Zunächst zerteilt ihr die Karteikarten (Größe DinA5) in zwei Hälften. Am Besten funktioniert das mit einem Schneide-Lineal. Ihr braucht insgesamt 366 Kartenhälften.

Nicht sehr schön, aber sehr praktisch so ein Schneide-Lineal.

Nicht sehr schön, aber sehr praktisch so ein Schneide-Lineal.

Ihr könnt sie entweder gleich beschriften oder das nach und nach machen, je nachdem wieviel Zeit und Geduld ihr habt. Ihr seht meinen 1. Januar des vergangenen Jahres. Hach, Doctors Diary 3. Staffel und der Mädelsabend. Da komme ich gleich wieder ins schwärmen.

Der Stapel mit den ersten Karteikarten - ein halbes Jahr!

Der Stapel mit den ersten Karteikarten – ein halbes Jahr!

Für diesen riesigen Stapel an Karteikarten braucht ihr natürlich jetzt auch einen schönen Aufbewahrungsort. Im Sommer, in der Erdbeerzeit, bin ich dann auf diesen Karton gestoßen, der sich perfekt eignete. Die Karteikarten passen rein und schöner machen, war nicht so schwer.
Falls ihr so einen Karton sucht, ich habe ihn bei einem der Erdbeerstände gefunden, die aussehen wie Erdbeeren und in der Erdbeerzeit überall rumstehen, selbst bei uns an der Uni.
Jetzt habe ich Lust auf Erdbeeren. Manno!

Leckere Erdbeeren - eine schöne Sommererinnerung.

Leckere Erdbeeren – eine schöne Sommererinnerung.

Mit Mod Podge und pasendem Papier lässt sich daraus ein ansehnlicher, schöner Aufbewahrungskarton zaubern. Ich habe mich für grün und gelb entschieden, denn gelb ist so fröhlich und in unserem Wohnzimmer ist es an vielen Stellen grün, sodass es gut da rein passt. Aber jede Farbe, jedes Muster ist möglich und vorstellbar, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Von innen fröhlich gelb!

Von innen fröhlich gelb!

Während meiner Arbeit bin ich dann auf ein kleines Problem gestoßen, dass sich aber schnell und einfach beheben ließ. Das Papier ist viel zu dünn, um starke Farben zu überkleben. Die Lösung? Ihr klebt mindesten zwei Schichten außen an, damit man die Schrift oder Bilder nicht mehr sieht und die Farbe gleichmäßig ist.

Ist die Farbe zu stark oder das Papier zu dünn?

Ist die Farbe zu stark oder das Papier zu dünn?

Das ganze müsst ihr dann nur noch trockenen lassen und schon könnt ihr eure Karteikarten mit den Tagen des Jahres hineinstellen. Es fehlt nur noch eine Unterteilung der Monate. Ihr könnt alte Postkarten nehmen, die ihr irgendwo aufbewahrt habt und falls sie nicht passen könnt ihr sie einfach zuschneiden. Oder ihr bastelt euch wie ich aus Schnipseln oder Fotokarton eigene Unterteiler. Ich habe noch nicht alle Monate aufgeteilt, aber das werde ich in den nächsten Tagen noch nachholen.

Monats-Teiler aus übriggebliebenem Bastelpapier.

Monats-Teiler aus übriggebliebenem Bastelpapier.

Mit einem Nachmittag Zeit, oder Abends beim Fernsehnschauen habt ihr ratzsfatz einen Kalender erstellt, den ihr über Jahre führen könnt. So könnt ihr in drei Jahren schauen, was ihr am 1. Januar 2014 gemacht habt.
Da ich diesen Kalender nun schon ein Jahr führe, kann ich euch sagen, dass es nicht viel Zeit kostet, am Tag eine Zeile zu füllen. Ich muss gestehen, dass an manchen Stellen sehr häufig Uni, Hausarbeit, Uni-Bib und andere alltägliche Sachen stehen, aber das gehört dazu.

Uni. So sieht es aus, aber das ist das Leben.

Uni. So sieht es aus, aber das ist das Leben.

Ich bin schon jetzt gespannt, was ich dieses Jahr aus dem letzten Jahr entdecken werde.
Es gibt übrigens noch andere spannende Ideen, wie man über mehrere Jahre einen Kalender führen kann. Der 5-Jahres-Kalender ist auch toll, aber ich bin mit diesem hier schon voll ausgelastet. Ich gebe aber zu, dass ich mich von der Idee durchaus habe inspirieren lassen.

Ich wünsche euch noch einen erholsamen Neujahrstag. Ich hoffe ihr verbringt ihn wie ich auf der Couche ohne zu viel Action.

Happy Crafting!

Advertisements

2 Kommentare zu “Frohes Neues Jahr!

  1. auch Dir einen guten Start in ein fabelhaftes Jahr 2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: