It’s gonna be legen – wait for it….

14

Oktober 29, 2013 von cairnsbirdwing

Ja genau. Heute geht es um How I met your Mother.

Und natürlich auch ums Backen.

How I met your Mother (auch HIMYM genannt) ist eine meiner Lieblingsfernsehserien. Ich liebe die Charaktere und ihre kleinen Eigenheiten, die Witze und die Probleme und am Besten gefällt mir natürlich die schier endlos lange Geschichte von Ted, wie er die Mutter über fünf Millionen Ecken kennenlernt.

Am Besten an der Serie ist aber, dass Mr. Hubster und ich sie von Staffel 1 Folge 1 bis Staffel 9 Folge 6 (das ist die aller neueste im Moment) zusammen geschaut haben. Sonst ist unser Geschmack nicht so kompatibel und meistens schaffen wir es auch nicht gemeinsam eine ganze Serie zu schauen (mal abgesehen von den Star Trek Serien, die wir ja jeden Sonntag zusammen mit Freunden schauen).

Aber HIMYM haben wir geschafft und sind jetzt total traurig, dass die letzte und neunte Staffel angebrochen ist. Jede Folge wird zelebriert. Ich verspreche ich werde hier nicht Spoilern und keine Geheimnisse verraten. Ehrenwort.

Bis auf ein klitzekleines.

Logischerweise werden Teds Freunde die Mutter auch kennenlernen. Lilly ist die erste, die sie kennenlernt, wieso, weshalb, warum, das wird hier natürlich ein Geheimnis bleiben, aber eine entscheidende Rolle spielen Cookies, die sogenannten Sumbitches.

Als ich so überlegt habe, was für einen Cupcake ich für das Blog-Geburtstags-Geburtstags-Blogevent von Juli von foodsandeverything backen sollte – immerhin bin ich ein absoluter Serienjunkie und ich schauen mindestens eine Millionen Serien total gerne – war es ziemlich schnell klar, dass es Sumbitches-Cupcakes sein mussten.

http://foodsandeverything.files.wordpress.com/2013/09/banner-gewinnspiel_1.jpg

Am Wochenende bin ich dann auch endlich dazu gekommen zuerst Sumbitches zu backen – die Cookies – und dann im Anschluss daran die passenden Cupcakes dazu.

Sumbitches sind Cookies mit Erdnussbutter, Schokolade und Karamell.

Ja, ihr habt richtig gehört. Erdnussbutter, Schokolade UND Karamell. Ich bin vom Stuhl gefallen, als ich hörte was für Zutaten da drin sind und Mr. Hubster musste mich erst liebevoll aus meiner Schockstarre befreien, bevor mir das Rezept für die Cookies und die Cupcakes einfach ins Gehirn fielen.

Klonk und sie waren da.

Heute gibt es für euch das Rezept der Cupcakes, und in den nächsten Tagen folgt das Rezept für die Sumbitches. Sumbitches sind meine neuen Lieblingscookies – und ich teile diesmal selbst mit dem Krümelmonster nicht. Alle meins! Keeeeeekse.

Der Cupcake Teig ist ziemlich einfach, ein Grundteig mit ein paar kleinen Extras. Erdnussbutter, einem Karamellbonbon und einem Stück Schokolade. Voila. Fertig ist der Cupcake. Okay. Bis auf das Topping, aber auch das ist einfach und lecker!

Dafür braucht man eigentlich nur ein Wort. Sumbitches.

Zunächst den Zucker und die weiche Butter schaumig schlagen. Beim erstenmal habe ich normalen Zucker und einen EL Vanillezucker verwendet, beim zweiten Mal habe ich braunen Zucker genommen plus den Vanillezucker. Ich muss sagen, mir hat der mit dem braunen Zucker besser geschmackt, der war karamelliger.

Ich habe mich gefragt, wie viele Butter Zucker Photos ich eigentlich habe und ob es jemandem auffallen würde, wenn ich immer das selbe benutzen würde...

Ich habe mich gefragt, wie viele Butter Zucker Photos ich eigentlich habe und ob es jemandem auffallen würde, wenn ich immer das selbe benutzen würde…

Dann zwei Eier dazu geben. Das zusätzlich Ei kann definitiv nicht schaden, das hat beim zweiten Mal den Teig noch lockerer gemacht (eigentlich gehört nur eines rein). Ich kann euch nur empfehlen ein zweites rein zu tun.

Ich weiß nicht, wie lange Bertha noch durchhält...

Ich weiß nicht, wie lange Bertha noch durchhält…

Mehl, Backpulver und Salz verrühren, die Milch abmessen, falls ihr nicht zwei Eier benutzt.
In zwei Ladungen abwechseld zur Ei-Zucker-Masse geben und gut verrühren.

Das kann man nicht schön umschreiben: Mehl zu Teig. Fertisch.

Das kann man nicht schön umschreiben: Mehl zu Teig. Fertisch.

Einen guten vollen Esslöffel Erdnussbutter unter den Teig rühren. Das gibt ein zartes, aber fantastisches Erdnussaroma, schon wenn man den Backofen nach dem Backen auf macht. Ich liebe liebe liebe liebe es!

Me loves Peanutbutter. Very much!

Me loves Peanutbutter. Very much!

Jetzt jeweils einen Esslöffel Teig in die Muffinform geben. Dann ein Stück Schokolade darauf legen.

Für den Hauch von Schokolade... sackt nur leider zum Boden :-(

Für den Hauch von Schokolade… sackt nur leider zum Boden 😦

Dadrauf dann noch das Karamellbonbon. Da die guten Toffees für den ersten Versuch drauf gingen (bei dem ich die Erdnussbutter im Teig vergessen habe – uuuups), habe ich beim zweiten Mal die Karamellbonbons die ich immer da habe genommen. War super lecker.

Fall ihr euch wundert: Das Mehl soll das absacken verhindern. Hat leider nicht ganz geklappt.

Fall ihr euch wundert: Das Mehl soll das absacken verhindern. Hat leider nicht ganz geklappt.

Dann den restlichen Tag auf den Muffins verteilen und flugs in den Backofen verfrachten.
Bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen lassen.

Die ganze Küche roch nach Erdnussbutter.

Die ganze Küche roch nach Erdnussbutter.

Für das Topping die kalte Sahne aufschlagen, mit der Karamellsoße verzieren (ich habe Dulche de Leche verwendet) und einen Mini-Sumbitches Cookie darauf.

Fertige Sumbitches-Cupcakes beim Mädelsabend.

Fertige Sumbitches-Cupcakes beim Mädelsabend.

Dann einfach reinbeißen und fertig. Sumbitches. Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

Happy Baking.

Sumbitches-Cupcakes

by me

Eine winzig kleine Sünde!

Eine winzig kleine Sünde!

 

Zutaten (für 6 Cupcakes):

  • 75g weiche Butter
  • 75g (braunen) Zucker
  • 1 EL Vanillezucker, selbstangesetzt
  • 2 Eier
  • 100g Mehl
  • 1 gehäuften TL Backpulver
  • etwas Milch – wenn ihr nur ein Ei rein macht, dann 75ml. Aber wenn ihr zwei rein macht, dann weniger.
  • Einen sehr gut gehäuften EL Erdnussbutter, crunchy
  • 6 Stücke Schokolade
  • 6 Karamellbonbons (am besten mit Schokolade überzogen)
  • 200ml kalte Sahne
  • Karamellsoße, bzw. Dulche de Leche
  • Mini-Sumbitches

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen, das Muffinblech mit Muffinförmchen auslegen und beiseite stellen.
  2. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig/ cremig schlagen.
  3. DIe EIer dazugeben und gut unterrühren.
  4. Mehl mit dem Backpulver mischen und zu der Eier-Zucker-Masse geben und gut verrühren. Die Milch dazu rühren, bei mir waren es 3-4 EL.
  5. Die Erdnussbutter unter die Masse rühren.
  6. 1EL Teig in jede Muffinform geben, darauf die Schokolade und das Karamellbonbon geben. Den restlichen Teig darauf verteilen. Falls ihr Teig übrig habt, könnt ihr noch 1-2 zusätliche Cupcakes machen!
  7. Für 20 Minuten bei 200 Grad in den Backofen schieben. Die Garprobe machen und kurz auf dem Blech abkühlen lassen, rausnehmen und vollkommen abkühlen lassen.
  8. Die Sahne steif schlagen, die Karamellsoße darüber geben und mit dem Cookie verzieren.
Advertisements

14 Kommentare zu “It’s gonna be legen – wait for it….

  1. PurpurBête sagt:

    Ich begreif die Headline nicht. Fehlt da was??

    Ansonsten: Weiche, Satan weiche 😉 Die klingen so schrecklich lecker, argh!!!!

  2. woszumessn sagt:

    Wahaa, Sumbitches Cupcakes, ist das geil:D Allein wegen deinem exzellenten Seriengeschmack muss ich hier mal öfter reinschaun:)

  3. Meine süße Ina, deine Sumbitches-Cupcakes sehen einfach fantastisch und zum reinbeißen aus 🙂 Ich danke dir sooo sehr, dass du dir die Zeit genommen hast und sie für gebacken hast 🙂 Es gibt nur ein ganz ganz ganz ganz kleines Problemchen :/ Sie sind leider nicht vegan, was so Leid es mit wirklich tut, eine Teilnahmebedingung war 😦 Hach, menno, jetzt hast du dir soviel Mühe gegeben. Verzeihst du mir nochmal?

    • Ach quatsch. Ich habe das heute gesehen und es war mir egal. Dein Event war einfach zu verlockend. Und da ich absolut keine ahnung von Vegan habe, hätte ich es wohl so oder so total vermasselt.
      Es hat einfach auch so toral viel Spaß gemacht auch ohne Teilnahme an der Verlosung.
      Liebe Grüße Ina

      • ach red doch nicht 😉 du hättest auch einen veganen Cupcake meisterhaft umgesetzt, da bin ich mir sicher! Ich danke dir trotzdem für deine süßen Werke und werde sie natürlich im Roundup präsentieren, auch wenn sie dann nicht an der Verlosung teilnehmen 🙂

        Mach dir noch einen wunderschönen Donnerstag♥

  4. Du machst mich schwach…so schwach… du meine Güte sehen die sündhaft gut aus, ich weiß du hast es noch nicht bemerkt, aber wenn du gaaaanz genau hinguckst, dann steht da mein Name drauf, jawohl! ;D
    Wir werden uns immer ähnlicher, auch ich bin ein absoluter HIMYM Fan, es freut mich, dass ich nicht die einzige bin, die stets treu vor dem Flimmerkasten hängt und guckt wie es weiter geht ;D
    Herbstliche Grüße,
    Fräulein Laune
    ps. natürlich würde es mir auffallen wenn du immer das selbe Butterbild verwenden würdest, ich verrate es aber eh niemandem^^
    pps. brave Bertha… immer brav streicheln und ab und an ein Küsschen, wirst sehen, das wirkt Wunder ;D

    • Huhu. Ich glaube tatsächlich auf einem deinen Namen gesehen zu haben, aber ganz genau gesehen habe ich ih nicht. Dafür war er zu schnell in meinem Mund verschwunden. Bei nächsten Mal schicke ich einen nach Launehausen. Wir HIMYM Fans halten ja zusammen.
      Liebe Grüße
      Ina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: