If you’re happy and you know it…

17

Oktober 19, 2013 von cairnsbirdwing

… stomp your feet!

Manche Tage beginnen einfach schon gut.

Wenn es leckeren Zitronenkuchen zum Frühstück gibt – was kann da überhaupt noch schiefgehen?
Genau.
Überhaut gar nichts.

Drei Stunden Arbeit – die Schüler tippi toppi, denn ab danach sind Herbstferien. Da kann auch mein Tag kaum noch besser werden.
Herbstferien ich komme.

Meine Lieblingsbeschäftigung im Herbst: Laub durch die Gegend kicken!

Meine Lieblingsbeschäftigung im Herbst: Laub durch die Gegend kicken!

Meistens sind es ja die kleinen Dinge die einem die meiste Freude bereiten.
An der Eisdiele Signorina genannt zu werden, auch wenn man schon fast fünf Jahre verheiratet ist. Oder von einer Dozentin mit Miss angeredet zu werden – gut, die meisten Studentinnen sind nicht verheiratet, geschweige denn so alt wie ich.

Da habe ich mich gestern gleich ein paar Tage jünger gefühlt.

Das Beste aber ist, wenn man dann nach Hause kommt, und etwas machen kann, was man schon immer mal wieder machen wollte, aber bis jetzt noch nicht die Zeit dazu hatte.

Dazu muss ich sagen, ich bin ein Tee-Junkie.

Ich besitze das allerschöneste und tollste und überhaupt beste Teeregal der Welt, der Hamburger hat es mir vor Jahren zum Geburtstag geschenkt – selbst geschreinert.

Glaubt ihr mir nicht?

Mein Schatz!

Mein Schatz!

Ja, das ist mein Teeregal.

Ja, die Dosen waren zu einem Zeitpunkt vor nicht all zu langer Zeit noch alle mit Tee befüllt.

Ja, ich trinke alle diese Tees rund ums Jahr – einige zwar nur einmal, aber wer zählt da schon mit.

Ja, ich habe für jede Stimmung einen Tee.

Ja, ich folge einem total tollen Blog, der Tees testet und freue mir jedesmal einen Keks, wenn ich neue Tees entdecke, die ich unbeding probieren möchte.

Und ja, ich besitze mehr als fünf Teekannen, man muss als Teetrinker natürlich auf jede Eventualität vorbereitet sein. Man weiß ja nie, welche Teetrinker zu Besuch kommt.

Ich sag es ja. Ich bin ein Tee-Junkie.

Deshalb hat dieses Blog-Event zu mir gesprochen. Nein, es hat mich angeschrien.

It's teatime!

It’s teatime!

Nicht erst heute, nein, schon als ich es entdeckt habe. Sofort. Seitdem weiß ich auch schon was ich dazubeitragen werde. Passend zum Herbst, mit vielen schönen Gewürzen, mollig warm und duftend lecker.

Chai Latte, oder wie er im original heißt: Indischer Milchtee.

Was ihr braucht ist einfach.

Zunächst sucht euch ein gutes Lied, das ihr euch auf die Ohren packen könnt, damit ihr durch die Küche tanzen könnt, während ihr diese flüssige Leckerei zubereitet.

Wichtig ist zu dieser Jahreszeit der Zimtgeschmack. Ich habe ein Stück von einer Zimtstange abgeschnitten und die Überreste dieses Stückes in ein Teesieb getan.

Die beste Zutat der Welt!

Die beste Zutat der Welt!

Dann braucht ihr zwei Kardamonkapseln, die ihr aufdrückt. Das kann ein bisschen Kraft kosten, aber das geht eigentlich immer ganz gut.

Klein aber Oho!

Klein aber Oho!

Zusätzlich kommen noch zwei Nelken hinzu, auch die solltet ihr leicht andrücken, damit der Geschmack zur Geltung kommt.

... und noch mehr herbstliche Gewürze!

… und noch mehr herbstliche Gewürze!

Für die wohlige Wärme sorgen die Pfefferkörner im Tee. Die habe ich ganz gelassen, aber man schmeckt die Pfeffernote sehr gut raus.

Für die leichte Schärfe!

Für die leichte Schärfe!

Den frischen Ingwer habe ich geschält und in Stücke geschnitten und zu den anderen Gewürzen gegeben.

Die Zutaten noch trocken!

Die Zutaten noch trocken!

Jetzt das ganze gerade mit so viel kochendem Wasser übergießen, dass alles bedeckt ist. Ich habe das ganze ca. 5 Minuten ziehen lassen, der Sud hatte dann einen leicht bräunlichen Ton.

Gewürze im Wasserbad.

Gewürze im Wasserbad.

Einen guten Teelöffel kräftigen Assam-Tee dazugeben und die Tasse bis zur Hälfte nochmals mit kochendem Wasser übergießen. Das ganze mindestens 3 Minuten ziehen lassen. Mir ist das für einen Assam eigentlich schon viiiiiieeel zu lang, ich mag eher leichte Tees, aber wenn ihr nachher noch eine halbe Tasse Milch dazu schüttet, solltet ihr einen kräftigen Tee haben.

Teeeeeeee!

Teeeeeeee!

Zu einem ordentlichen Chai Latte gehört natürlich auch die Milch. Logisch, sonst würde das ganze ja auch nicht Milchtee heißen bzw. Chai Latte.

Ich besitze keinen Milchaufschäumer oder sonst irgendein Firlefanz zum Milch aufschäumen. Ich nehme immer meine Bertha.

Ich habe die Milch für den Chai Latte kalt mit Bertha aufgeschlagen. Der Milchschaum ist nicht ganz so fest, aber trotzdem toll. Wer die Milch lieber warm hat, kann das gerne machen und sie dann zu Schaum schlagen.

Meine Bertha macht schönen Milchschaum. Nicht ganz so kompakt wie im Kaffehaus, aber ich mags so lieber!

Meine Bertha macht schönen Milchschaum. Nicht ganz so kompakt wie im Kaffehaus, aber ich mags so lieber!

Und Voila. Fertig ist der Chai Latte.

I heart Milchschaum.

I heart Milchschaum.

Ich gebe zu, dass das kein klassischer Milchtee ist, denn der wird viel länger gekocht. Aber als kleine Leckerei an einem verregnete, kalten Herbsttag ist dieser Tee einfach super.

Chai Latte

by me

Schlürft man am besten an einem schönen Herbstnachmittag!

Schlürft man am besten an einem schönen Herbstnachmittag!

Zutaten für 500ml:

  • Ein Stück Zimtstange
  • 2 Kardamonkapseln
  • 2 Nelken
  • 4 Pfefferkörner
  • Ein Stück frischer Ingwer
  • 1TL Assam Tee
  • 200 ml Milch

Zubereitung:

  1. Die Zimtstange, zerdrückte Kardamonkapseln, Nelken, Pfefferkörner und ein Stück frischen Ingwer in ein Teesieb geben und mit kochendem Wasser übergießen bis alles bedeckt ist. Mindestens 5 Minuten ziehen lassen.
  2. Den Assam-Tee dazugeben und nochmal ca. 200 ml kochendes Wasser übergießen und 3-4 Minuten ziehen lassen.
  3. Die Milch in eine hohe Schüssel geben, mit dem Handmixer schaumig schlagen.
  4. Das Teesieb heraus nehmen und die schaumiggeschlagene Milch dazu geben.
Advertisements

17 Kommentare zu “If you’re happy and you know it…

  1. Chai Latte gibt es heute auch bei mir. aber etwas anders – ich schreibe noch dran…

    und: was für ein tolles Teeregal! ich liebe selbstgemachtes in der Wohnung – da hat man was, was nur für einen selbst ist und was genau passt und was einen immer wieder Freude bringt. ich bin gerade dabei meine Wohnung neu einzurichten und habe auch einiges geplant, was unbedingt selbst gemacht werden muss.

    geht es Dir eigentlich auch so, dass Dich Deine Mitmenschen dann interessiert-amüsiert anschauen, wenn Du mit den Füßen durchs Laub fegst und dabei alles aufwirbelst? Bei mir ist es immer spätestens dann vorbei, wenn ich dann noch das Hüpfen anfange. Die jugendlicheren unter uns würden jetzt wahrscheinlich YOLO sagen (auch wenn sie sich was anderes darunter vorstellen… ) 😉

    • Oh da bin ich aber mal gespannt und werde gleich neugierig lesen. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Varianten.
      Ich liebe selbst gemachte Möbel und andere Sachen für die Wohnung. Wir bauen gerade auch ein wenig um. Da kann ich mich auch noch austoben.
      Ja meine Mitmenschen schauen immer einwenig amüsiert wenn ich durchs Laub fege. Das geht mir auch bei Pfützen so. Ich glaube die sind nur neidisch weil sie auf die anderen hören, die sagen dass man das nicht macht.
      Ich liebe Pfützen und Laub.
      Liebe Grüße Ina

  2. Sou. Gerade aus dem Zimt-Koma erwacht und dann sowas, wie soll ich mich nur jeeeeemals erholen… ;D
    Hey Teeschwester, ich LIEBE Tee auch, ich kann mir keinen Tag ohne vorstellen, ich bin mit der Zeit zu einem richtigen Junkey mutiert oO Und ich bin sowas von neidisch auf dein Teeregal, hätt ich den Platz, würde sowas auch bei mir einziehen 😥
    Liebste Grüße,
    Frl. Laune

    • Oh. Gut. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, dass das dich das Zimtkoma doch noch ein wenig mehr mitgenommen hat.
      Der Chai hat nur ein bisschen Zimt. Aber es wird mit Sicherheit nicht das letzte Zimtgericht sein das dir über den Weg läuft.
      Bei mir kriegst du erstmal ne Verschnaufpause.
      Jaaaaa. Teeschwestern. Teeeeee. Ich bin liiiiiebe Teee. Für jede Stimmung einen. Ohne Tee am Morgen geht bei mir gar nix.
      Ich habe auch laaaange auf dieses Teeregal gewartet. Jetzt geht eine Wohnung ohne gar nicht mehr.
      Liebe Grüße Ina

  3. Bettina sagt:

    Vielen Dank für deinen Beitrag! Und dein Teeregal find ich super 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

  4. Trina sagt:

    Das ist ja mal eine bestaunenswerte Teesammlung, da komme ich nicht mit ^^ sehr beneidenswert 😉

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

    • Danke. Ich liebe meine Teesammlung. Aber es gibt immer super viele neue leckere Tees zu entdecken und ich muss mich da echt zurückhalten – auch wenn noch Platz ist.
      Liebe Grüße

      • Trina sagt:

        Das glaube ich dir, bei uns in Jeve gibt es auch so einen „Teeonkel“ der hat zig Sorten im Angebot, eine leckerer als die andere, da fällt es schwer nicht alle kaufen zu können 😉

      • Jaaaaa. Da bekomme ich gleich wieder Lust loszuziehen und Tee zu kaufen. Glücklicherweise ist es dafür heute schon zu spät….

  5. PurpurBête sagt:

    Boah! Ich bin immer schon ganz stolz auf mich, wenn ich meinen eignen Hustentee mische (1 Teil Thymian, 3 Teile Lindenblüte und 3 Teile Ysop. Nach Bedarf/Krankheitsbild mit Cistrose oder Salbei ergänzen). Ansonsten gibt es bei mir meistens ( Achtung, böses Wort:) Earl-Grey-Teebeutel.

    Ein paar Jahre hab ich von Ingwer Bauchgrimmen bekommen, nun vertrag ich ihn plötzlich wieder. Und das heißt: Yogi-Teeeeeeeee! Aber klassisch, ohne Schwarztee darin.

  6. woszumessn sagt:

    Mmmh, da bekomm ich glatt Durscht auf einen Chai Latte:D Und auf Laub kicken, yay:) Dafür wird man nie zu groß;)
    Schöne Herbstferien:)
    Grüßle, Sabine

  7. Mia sagt:

    Wow dein Teeregal ist ja super toll und sooo voll, so eins hätte ich auch gerne! 🙂 Ich komme nicht mal an die zehn Sorten glaube ich^^

    Liebe Grüße,
    Mia

  8. Philipp sagt:

    Wunderbarer Artikel! Und so ausführlich alle Gewürze fotografiert, echt wirklich gelungen. Werde deine Rezeptvariante bald gerne mal ausprobieren. Bin gespannt wie der Pfeffer so rausschmeckt!
    LG Philipp

  9. […] mit Zimt und Zucker. Pfannekuchen mit Zimt und Zucker. Hefeklöse mit Zimt und Zucker. Zimtoast. Chai Latte. Kakao mit Zimt. Franzbrötchen. Zimt habe ich immer im Haus, eine kleine Packung überlebt maximal […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: