Endlich Mädelsabend…. #3

4

Juli 28, 2013 von cairnsbirdwing

Puh.

Diese Hitze!

Obwohl. Heute ist es bei uns eigentlich angenehm kühl. Der Himmel ist bedeckt und es regnet ab und an mal ein bisschen.

Der kühle Hauch ist echt ein Segen, obwohl ich mich nicht beschweren will.

So einen schönen Sommer haben wir schon seit langem nicht mehr gehabt.

Auch wenn ich mal wieder – wie immer im Sommer – total erkältet bin. Kann mir mal jemand sagen, was ich da falsch mache?

Aber von so einer Kleinigkeit lasse ich mich ja nicht abhalten.

Die letzte Woche war bei mir irgendwie total voll – das Semester ist vorbei und schon habe ich keine Zeit mehr. Es ist echt wie verhext.

Aber: Am Mittwoch hatten wir endlich wieder Mädelsabend. Das Rezept hatte ich schon vor vier Wochen vorbereitet, so lange liegt es schon unter meinen Entwürfen, aber irgendwie kam immer etwas dazwischen, mal konnte die eine nicht, mal die andere und mal ich.

Diese Woche hat es dann endlich endlich endlich wieder geklappt.

Und das verlorene Schäfchen war auch wieder da! Fräulein Jeremias!
[Das Referat werden wir wohl beide niemals vergessen, oder?]

Was habe ich mich gefreut, endlich mal wieder vegetarisches Essen und dann auch noch leckeren Blattspinat und Schafskäse!

Das Rezept ist recht einfach zu zaubern, viel musste man nicht machen, nur ein wenig Zeit mitbringen.

Der Blätterteig wird in die gefettete Springform gegeben und angepasst. Wer einen runden Blätterteig hat, der hat das große Los gezogen, ich musste leider schnippeln und kleben und basteln, damit der Teig in meine Form passte – obwohl ich ihn schon ein wenig ausgerollt hatte.

Blätterteig mit Nahtstelle - hat aber gehalten!

Blätterteig mit Nahtstelle – hat aber gehalten!

Diesmal habe ich echt gut gebastelt, denn die Nahtstelle hat gut gehalten, es ist nichts rausgelaufen!

Als nächstes die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und in dem Olivenöl andünsten.
Wenn ich das Wort andünsten schreibe, dann hört sich das in meinem Kopf immer so an: Aaandünschten.
Einfach mal nachsprechen, dann werdet ihr das auch nicht mehr los und ich bin nicht alleine bekloppt….

Aaandünschten!

Aaandünschten!

Jetzt eine der wichtigsten Zutaten – den Blattspinat. Glücklicherweise war der in Portionen eingefroren, sodass ich mich nicht mit einem großen Klumpen abmühen musste – da hätte ich das schwere Geschütz auffahren müssen wie Sägen, Hammer, Meißel…

In hübschen kleinen Portionen abgepackt...

In hübschen kleinen Portionen abgepackt…

Denkt daran, die ganze Mischung ordentlich zu würzen.
Die Mädels haben ordentlich nachgewürzt, ein Zeichen, dass ich – mal wieder – zu zaghaft mit Pfeffer und Salz umgegangen bin.
Also ordentlich reinhauen.

Während der Spinat nun im Topf auftaut, schon mal die Füllung vorbereiten.
Ich habe mich – trotz des Schafskäsese – für einen schmackhaften Käse entschieden, weil ich faden Käse einfach nicht mag.
Die Entscheidung liegt bei euch – ich kann den schmackhaften Käse nur empfehlen!

Käse-Sahne-Eier-Füllung

Käse-Sahne-Eier-Füllung

Wenn der Spinat nun aufgetaut ist, den Schafskäse – ich habe Feta genommen – aus der Verpackung nehmen, zerbröseln und zum Blattspinat geben. Dann habt ihr die beiden Hauptzutaten – die wichtigsten Bestandteile des Kuchens auch schon verarbeitet.
Die Mischung jetzt geschmeidig auf den Blätterteig geben.

Feta-Blattspinat-Mischung

Feta-Blattspinat-Mischung

Dann die Sahne-Käse-Eiermischung über den Spinat geben. Natürlich auch das ganz geschmeidig.
Dabei auf jeden Fall – und das ist wirklich wichtig – auch die letzten Reste des Gratin-Käses aus der Schüssel kratzen, damit auch ja nichts vom Geschmack verloren geht!
Also aufpassen!

Fertig für den Ofen!

Fertig für den Ofen!

Dann die überstehenden Blätterteig Ränder auf die Füllung legen – davon gibt es kein Photo, weil es so warm war am Mittwoch und ich das einfach vergessen habe.
In meiner Küche waren es gefühlte 50°+.
Aber wer den Backofen anmacht ist wohl selbst Schuld ;-).

Den Kuchen dann in den vorgeheizten Ofen stellen – und für 30 Minuten backen.
Dann die Pinienkerne drüber streuen und noch mal 15 Minuten backen.
Auch hier kein Foto – gleicher Grund wie oben!

Glücklicherweise habe ich dann in den letzten 15 Minuten mein Gehirn wieder abkühlen können und ich habe euch noch ein Photo vom Kuchen frisch aus dem Ofen gemacht.

Frisch aus dem Ofen.

Frisch aus dem Ofen

Der Kuchen sieht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch so. Und obwohl er warm war und uns warm war, war er nicht zu schwer für dieses Wetter. Solltet ihr ihn nachbacken, dann geizt auf keinen Fall mit den Gewürzen, schmeckt den Spinat gut ab. Vor allem mit dem Pfeffer und der Muskatnuss solltet ihr nicht geizen!

Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch.

Happy Cooking und eine kühle Briese!

Spinat-Schafskäse-Kuchen

by Backen. Das Gelbe von GU Rezept Nr. 807

Auch am nächsten Tag noch ein Genuss...

Auch am nächsten Tag noch ein Genuss…

Zutaten für 1 Springform ø 26cm:

  • 1 (runde) Blätterteigplatte aus dem Kühlregal
  • 450g TK-Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 250g Schafskäse
  • 2 Eier
  • 200g Sahne
  • 50g geriebener Gratinkäse ()
  • 30g Pinienkerne

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen. Die Form fetten und mit der Blätterteigplatte auslegen.
  2. Den Spinat antauen lassen.
  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfeln schneiden. Das Olivenöl erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig dünsten.
  4. Den Spinat dazu geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren auftauen lassen.
  5. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  6. Den Schafskäse fein zerbröckeln und mit dem Spinat mischen.
  7. Die Eier leicht aufschlagen und mit Sahne und Gratinkäse verrühren.
  8. Die Spinatmischung in die Form geben und gleichmäßig verteilen.
  9. Die Eiersahne darüber gießen, den überstehenden Blätterteig nach innen rollen und andrücken.
  10. Den Kuchen auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen. Dann die Pinienkerne auf der Oberfläche verteilen und den Kuchen in 15 Minuten fertig backen.
Advertisements

4 Kommentare zu “Endlich Mädelsabend…. #3

  1. Ju sagt:

    Ich liiiiiebe Feta!

  2. Lea sagt:

    Dein Eintrag ist zwar bald 2 Jahre alt, aber egal: Erinnert mich sehr an eine köstliche Sache aus Griechenland, die es sonst leider nur in den Aldiaktionswochen Griechenland gibt (oder war es Lidl?): Blattspinat-Fetakäse-Blätterteigschnecke. Da fährt meine ganze Familie total drauf ab und es wird immer vorsichtshalber im Tiefkühler auf Vorrat gelagert. Dein Rezept wir also unbedingt mal ausprobiert 🙂

    • Liebe Lea, auch wenn der EIntrag schon fast zwei Jahre alt ist, ich freue mich sehr über den Kommentar. Ich hoffe sie schmeckt dir, melde dich mal, wenn du sie gemacht hast. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: