Die Geschichte vom Wildspargel, der möglicherweise gar keiner war….

4

Juni 18, 2013 von cairnsbirdwing

Letztens auf dem Wochenmarkt.

„Ich hätte gerne eine roten Kraussalat, einen Kopfsalat.“

Die Marktverkäuferin läuft von A nach B und wieder zurück.

„Darf es noch etwas sein?“

„Ich  nehme eine Hand voll von dem Wildkräutersalat…  lieber ein bisschen mehr… ja genau so. Danke“.

Die Marktverkäuferin packt den Wildkräutersalat in eine Tüte.

„Darf es sonst noch etwas sein?“

„Ich glaube ich nehme noch eine Hand voll von dem roten Feldsalat…. ja genau wie vorhin.“

„Darf ich ihnen das zu dem Wildkräutersalat packen?“

„…“

„Wenn ich das gewogen habe…“

„Ja klar.“

„War das alles?“ Man merke, die Wortwahl ändert sich so langsam.

„Ich nehme noch einen Bund Radieschen und so eine kleine Gurke.“

„Sonst noch was?“

„Mutti, brauchst du noch was?

Meine Mutter murmelt hinter mir, dass ich ihr noch einen Kopfsalat mitbringen soll.

„Ich nehme noch einen Kopfsalat.“

Innerlich verdreht die Marktverkäuferin mit Sicherheit schon die Augen.

Sie also wieder von A nach B und wieder zurück.

Mein Blick schweift noch einmal über den Marktstand und entdeckt noch zwei Dinge, die unbedingt mit müssen.

„Ich nehme dann noch einen Bund Rucola und dann noch einen Bund Wildspargel.“

Der Augendreher ist jetzt ganz offensichtlich und ich sollte mir wohl überlegen, ob ich meinen Einkauf beim nächsten Mal nicht besser koordiniere.

„Den dicken oder den dünnen?“

Diese Frage erschloss sich mir erst im Nachhinein. Anscheinend ist Grüner Spargel auch Wildspargel.  Das war mir neu.

„Den dünnen…“

„War es das dann?“

„Ja. Lieben Dank!“

Und was passiert mit solchen Spontankäufen normalerweise in meinem Haushalt? Sie bleiben liegen.

Aber diesmal nicht!

Denn: Der Spontankauf hat in Windeseile ein leckeres Rezept gefunden.

Und: Mein Wildspargel ist gar kein Wildspargel gewesen, sondern nur extra dünner grüner Spargel, was man dann aber wohl doch als Wildspargel bezeichnet.

Egal.

Das Rezept kann was und das auch mit extra dünnem grünen Spargel.

Das Rezept stammt aus dem Lust auf Genuss 5/2011. Eines meiner Lieblings-Rezepthefte mit dem Thema Spargel und Erdbeere.

Jetzt wo die Erdbeerzeit anfängt werde ich mich davon wohl noch mehrmals inspirieren lassen.

Jetzt aber zum Rezept.  Die Portion reicht für 2 Portionen, ich habe mit meiner Mutter geteilt und hat nur 6 Zutaten plus Fett zum anbraten.

Als erstes muss der Spargel gewaschen und die Enden abgeschnitten werden. So sieht der Spargel dann bei mir aus. Dünner grüner Spargel.

Güner Spargel oder Wildspargel? Nichts genaues weiß man nicht.

Güner Spargel oder Wildspargel? Nichts genaues weiß man nicht.

Dann den Knoblauch in kleine feine Stücke schneiden. Etwa so:

As you like.

As you like.

Oder wie auch immer ihr euren Knoblauch klein schneidet, zerhexelt oder presst.

Die Butter in einer Pfanne schmelzen, Spargel und Knoblauch bei mittlerer Hitze darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Hübsch aufgereiht in meiner Pfanne... wartet der Spargel auf die Penne!

Hübsch aufgereiht in meiner Pfanne… wartet der Spargel auf die Penne!

In einer weiteren Pfanne den Bacon in Öl knusprig anbraten und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Eigentlich mag ich ja gar keinen Bacon.

Und ich brate ihn auch nicht wirklich gerne an. Danach riecht immer die ganze Wohnung danach, was nur schlimm ist, weil ich den Geruch nicht ab kann.

Aber ich muss gestehen. Seit einiger Zeit stehe ich total auf Bacon. Also war das Rezept super.

Wenn der Bacon angetropft ist, diesen in kleine Stücke brechen.

hm... njam... njam... Bacon!

hm… njam… njam… Bacon!

Inzwischen die Nudeln nach der Packungsanleitung al dente garen.

Die Nudeln und 100ml Kochwasser zum Spargel geben.

Nudeln dazu.. und schon mal umrühren.

Nudeln dazu.. und schon mal umrühren.

Dann den Gorgonzola dazu geben und die Crème double und gut unterrühren.

Ich bin kein Fan, aber in dieser Kombi einfach nur lecker.

Ich bin kein Fan, aber in dieser Kombi einfach nur lecker.

Dann noch mal würzen und fertig.

Penne mit Spargel und Speck-Chips

Penne mit Spargel und Speck-Chips

Leider habe ich dann vergessen noch weitere Bilder zu schießen, sondern habe mir das leckere Essen gleich zu Gemüte geführt.

Und weil das Rezept so lecker ist, nehme ich es gleich als zweites Rezept mit dem ich am Spargel-Event vom Küchenplausch teilnehme. Schaut mal rein, da gibt es unheimlich tolle Rezepte zu entdecken!

Spargel Rezepte

Also lasst es euch schmecken.

Happy Cooking.

Penne mit (Wild-)Spargel und Speck-Chips

by Lust auf Genuss 5/2011

Leicht und Lecker!

Leicht und Lecker!

Zutaten:

  • 500g Wildspargel/ dünner grüner Spargel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 8 Streifen Bacon (ca. 100g)
  • 1 TL Rapsöl
  • 250g Penne oder andere kurze Nudeln
  • 75g Gorgonzola
  • 4 EL Crème double

Zubereitung:

  1. Den (wilden) Spargel waschen und die Enden abschneiden. Knoblauch abziehen und sehr fein schneiden, hexeln oder pressen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und den Spargel und den Knoblauch darin bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. In einer zweiten Pfanne die Bacon-Streifen in Öl knusprig braten. Den Bacon auf Küchenpapier abtropfen lassen und in Stücke brechen.
  3. Die Nudeln in der Zwischenzeit nach Packungsangaben al dente kochen. Nudeln und 100 ml des Kochwassers zum Spargel geben, den Gorgonzola und Crème double unterrühren.
  4. Die Bacon-Chips über die Nudeln streuen und servieren.
Advertisements

4 Kommentare zu “Die Geschichte vom Wildspargel, der möglicherweise gar keiner war….

  1. Mmmmmh, lecker, ich esse Spargel total gerne!
    Und die Dame vom Markt soll mal nicht so die Augen verdrehen, schließlich ist es ihr Beruf dich glücklich zu machen ;D

    Sonnige Grüße, die A.

  2. Hmmm… ich finde auch, dass Du nichts falsch gemacht hast. Vor allem sollte sie ja immer glücklicher werden, je mehr Du kaufst und nicht umgekehrt. Vielleicht suchst Du Dir doch besser einen anderen Marktstand 🙂

    Ich esse sehr gern Gorgonzola und die Kombi sieht toll aus! Leider mag mein Freund ihn überhaupt nicht, aber das kann sich ja noch ändern.

    • Mein Männe isst das ja auch nicht. Dafür habe ich meinen Mädelsabend oder koche was mit meiner Mum. Die isst nämlich wie ich gerne auch mal ohne Fleisch. Und da sie in der Nähe wohnt ist das perfekt. Man muss kreativ werden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: