Endlich Mädelsabend #2

4

Juni 14, 2013 von cairnsbirdwing

Ich habe es getan.

Ich habe mich entschlossen ein Rubrik einzuführen, die regelmäßig erscheinen wird.

Endlich Mädelsabend!

Der eine Tag in der Woche, an dem ich mich kulinarisch austoben kann und Gemüse nicht nur im Regal im Supermarkt oder auf dem Markt liegt, sondern tatsächlich auch mal in meinen Kopftoch wandert.

Der eine Tag in der Woche, an dem meine Mädels vorbei kommen und wir nicht nur klönen können, sondern uns auch die hippsten Serien der 90er Jahre anschauen. Okay, vielleicht auch von Anfang der 2000er. Ich frage mich immer, ob ich die modischen Verirrungen auch mitgemacht habe.

Und ja… so jung bin ich! (Man muss das positiv sehen, oder?)

Ich liebe diese Abende.

Diese Woche war es besonders spaßig, weil zwei von uns in dieser Woche 10-jähriges Abitur feiern. Eine davon bin ich.

Ja, so jung bin ich!

Also haben wir statt BerlinBerlin zu schauen über die Schulzeit gequatscht und unser Abi-Buch noch mal durchzublättern.

Erinnerungen! Erinnerungen! Manchmal ist es erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht.

Dafür brauchten wir natürlich auch etwas Leckeres zu essen.

Etwas das zum Mädelsabend passt, saisonal ist und das mein Mann niemals essen würde.

Da ist die Auswahl nicht so schwer.

Spargel.

Um genauer zu sein, Flammkuchen mit Spargel und Walnüssen.

Ich habe noch nie einen Teig für Flammkuchen gemacht. Das stellte sich als einfacher heraus als gedacht. Mehl, Salz, Wasser und Hefe. Mehr ist da nicht drin.

Ich habe mich zwar gewundert, warum das nur so wenig ist, bis mir einfiel: Ist ja Flammkuchen. Der Teig muss dünn sein.

Während der Hefetieg so vor sich hin ging habe ich die restlichen Zutaten zubereitet.

Den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und dann den Spargel in dünne Scheiben schneiden.

Hauch dünn geschnittener Spargel

Namensgeber No. 1

Die Zwiebel schälen, halbieren und dann in feine Scheiben schneiden.

Schöne, rote Zwiebel

Schöne, rote Zwiebel

Dann die Wallnüsse nehmen, auf ein Hackbrett legen und mögliche Agressionen rauslassen.

Hacken, hacken, hacken.

Hacken, hacken, hacken – Der Namensgeber No. 2

Und jetzt ganz wichtig! Drei Löffel bereit legen, anders funktioniert das nicht!

3/4 der Walnüsse in eine Schlae geben. Den ersten Löffel nehmen und die Creme fraîche aus ihrem Töpfchen zu den Walnüssen geben.

Dann den zweiten Löffel nehmen und die Prozedur mit dem Frischkäse wiederholen.

Löffel No. 1 und 2

Löffel No. 1 und 2

Beide Löffel von den Überresten befreien, ablecken, in die Spülmaschiene räumen und dann bitte – wie ich – feststellen, dass man ja einen der beiden Löffel noch fürs Umrühren hätte benutzen können.

Daher den dritten Löffel nehmen und das ganze zu einer einheitlichen Masse verrühren. Dezent mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen.

Njam. Schnell mal probieren, ob das wirklich was kann... ja tut es.

Njam. Schnell mal probieren, ob das wirklich was kann… ja tut es. (Im Bild übrigens Löffel No. 2)

Den Teig in vier Teile teilen und dann dünn ausrollen. Ich konnte das Muster des Tischs darunter schon erkennen.

Wenn ich Zeitungspapier darunter gelegt hätte, würde man die lesen können - denke ich?

Wenn ich Zeitungspapier darunter gelegt hätte, würde man die lesen können – denke ich?

Dann einen Teil der Creme fraîche darauf verteilen, Spargel und Zwiebel Scheiben darauf legen, mit einer Prise Zucker würzen und dann die  restlichen Walnüsse darüber verteilen.

So und jetzt geht es ab in den Ofen, um die Schönheitskur zu beenden.

So und jetzt geht es ab in den Ofen, um die Schönheitskur zu beenden.

Den Backofen auf 250° vorhezien (mehr kann mein Ofen auch gar nicht), die Flammkuchen einzeln ca. 8 Minuten darin backen.
Behaltet sie dabei gut im Auge! Knusprig braun wechselt in null-komma-nix zu verkohlt und ungenießbar.

Dann noch mal mit Pfeffer und Salz würzen.

Nom nom nom. Das muss doch einfach gegessen werden, oder?

Nom nom nom. Das muss doch einfach gegessen werden, oder?

Und das Ergebnis? Die Mädels waren voll des Lobes! Und auch ich fand das Gericht lecker und leicht. Ideal für einen Mädelsabend.

Und ein Mädelsabend wäre kein Mädelsabend, wenn es nicht auch Nachtisch geben würde. Den bringen immer die anderen Mädels mit. Vielleicht kann ich ja eine von ihnen überreden, einen Gastbeitrag zu einem ihrer Nachtische zu schreiben.

Dafür muss ich ihnen aber erstmal von dem Blog erzählen. Dazu fühle ich mich noch nicht bereit.

Happy Cooking!

Spargel-Walnuss-Flammkuchen

adaptiert nach: kreative küche von meine Familie&Ich, Heft 6/2008 Erdbeeren&Spargel

So ein Flammkuchen ist schnell gegessen....

So ein Flammkuchen ist schnell gegessen….

Zutaten:

Teig:

  • 15g Hefe
  • 250 Mehl
  • Salz

Topping:

  • 400g grünen Spargel
  • 1 große rote Zwiebel
  • 100g Walnüsse
  • 250g Creme fraîche
  • 100 Frischkäse
  • Zucker, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. 125ml lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben. Die Hefe hineinbröseln und unter rühren darin auflösen.
  2. Mehl und Salz dazu geben und zu einem glatten Teig verrühren. Falls der Teig zu trocken ist, einfach noch einen TL Wasser dazu geben, falls er zu feucht ist ein Hauch Mehl.
  3. 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die holzigen Enden des Spargels abschneiden, den Spargel im unteren Teil schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  5. Die Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Falls euch das zu wenig Zwiebeln sind, könnt ihr noch eine zweite bearbeiten.
  6. Die Walnüsse hacken.
  7. 3/4 der Walnüsse mit der Creme fraîche und dem Frischkäse vermischen und dezent mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. Den Backofen auf 250° vorheizen (ich habe Ober-Unter-Hitze benutzt).
  9. Den Teig in 4 Teile teilen und auf einer bemehleten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen.
  10. Ein Blech fetten und einen ausgerollten Teig darauf legen.
  11. Dann gleichmäßig mit der Creme fraîche Masse bestreichen, mit dem Spargel und den Zwiebeln belegen, mit einer Prise Zucker würzen und die restlichen Walnüsse darüber verteilen.
  12. Für ca. 8 Minuten in den Ofen geben. Aber immer gut im Auge behalten, der dünne Teig brennt schnell an.
  13. Dann nochmals mit Salz und Pfeffer würzen und servieren.
Advertisements

4 Kommentare zu “Endlich Mädelsabend #2

  1. PurpurBête sagt:

    Häh? Was? Die Mädels wissen das nicht? Was bist Du fies!!! Sie werden das Blog LIEBEN!!!

  2. Emma sagt:

    Dein Spargel-Flammkuchen hört sich wirklich lecker an. Das muss ich auch mal ausprobieren. Ich habe auch erst keinem von meinem Blog erzählt. Nach ein paar Monate war aber mein seltsames „Essen-Fotografier-Verhalten“ so auffällig, dass ich es einfach erzählt habe. Und die finden es total toll. Jetzt fragen öfters nach Tipps oder wollen mit essen oder ich bekomme Ratschläge oder Rezept inspiration. Vorallem ist der moralischer Support toll, besonders wenn man eine flaute hat 😉 Ich glaub die meisten meiner engen Kollegen wissens auch, da hatte ich ehr bedenken als mit Freunde & Familie. Also sags deinen Mädels! Die werden sich freuen und du kannst nur davon profitieren! LG

    • Ja. Das mit dem Essen fotographieren ist irgendwie auffällig. Aber die Mädels haben noch nicht nachgefragt. Habs jetzt der ersten erzählt, die war begeistert. Also geht es weiter…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: