Zitronen-Cheesecake mit Lemon Curd

10

April 13, 2013 von cairnsbirdwing

Es tut mir leid.

Wirklich und schrecklich und unendlich.

Ich hatte es mir auch wirklich, tausendprozentig und so, vorgenommen.

Ich wollte in nächster Zeit keine Zitronen-Rezepte mehr posten – auch wenn ich noch so einige inpetto hätte.

Aber Frau Glasgeflüster hat ihren Küchenschrank ausgeräumt und braucht unsere Hilfe. Sie ist auf der Suche nach leckeren Rezepten für ihre Zutaten. Und als ich das Pulver für Zitronengötterspeise sah, wusste ich was zu tun war.

Ein – jetzt wirklich – vorerst letztes Rezept mit Zitrone pur!

Zu diesen kleinen Zitronen-Cheescakes gibt es auch eine Geschichte, die Inspiration dafür stammt aus dem Supermarkt.

Das Mr. Hubster auf Zitrone steht, ist inzwischen hinlänglich bekannt sein.

Als wir vor einiger Zeit im Supermarkt unseres Vertrauens einkaufen gingen, stießen wir im Kühlregal auf Zitronen-Cheescakes im Glas. Ich konnte Mr. Hubster nicht davon abhalten, diese in den Einkaufswagen zu schmuggeln, also haben wir sie mit nach Hause genommen. Ich konnte die armen kleinen Cheescakes ja nicht einfach zurücklassen.

Sie sahen so verloren aus und flüsterten: Nimm‘ mich mit. Iss‘ mich!

Und sie haben das nicht umsonst geflüstert. Kaum zu Hause, waren sie auch schon weg. Lecker zitronig und sommerlich leicht.

Diese kleinen Leckereien weckten meinen Ehrgeiz. Irgendwie musste man sie doch auch selbst herstellen können. Also haben wir das Internet angekurbelt und die Suche gestartet. Gleich der erste Vorschlag war ein Treffer. Em von Mädchenkantine hatte ein leckeres Rezept gepostet. Wir haben dann noch was hinzugefügt – vor allem Lemon Curd und ein bisschen braunen Zucker für den Crunch, aber diese kleinen Leckereien sind einfach herzustellen und für einen so schönen Frühlingstag wie heute, einfach nur himmlisch.

Der Cheesecake ist super einfach zu machen (ich weiß ich wiederhole mich!). Die meisten Zutaten könnte man im Haus haben, vielleicht fehlt die Zitronen-Götterspeise, da ich das Rezept extra für Frau Glasgeflüster poste, hat sie die auf jeden Fall da.

Im Hintergrund das volle Rezept

Im Hintergrund das volle Rezept in meinem Absolute-Lieblingsrezepte-Buch!

Wie ich vergessen konnte den Lemon Curd ins Bild zu stellen, ist mir immer noch unbegreiflich!

Wichtig: Für die Deko braucht ihr noch mal die Bodenmischung. Wenn ihr etwas mehr macht, dann nehmt ihr, bevor ihr den Boden auf die Gläser verteilt, einen Teil heraus – für später!

Der erste Schritt ist es nun, die Löffelbisquit in ihrem Zustand zu verändern.

Also von ‚ganz‘ nach ’nicht mehr ganz‘!

Der Zustand muss sich verändern!

Der Zustand muss sich verändern!

4. Löffelbisquitpulver

Zustandsveränderung: Pulverisiert!

Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, was die Zustandsveränderung angeht. Draufschlagen, draufrumhüpfen, euch draufsetzen oder das Nudelholz benutzen, was immer ihr wollt!

Die weiche Butter unterkneten und wer mag kann noch ein bisschen braunen Zucker drunter mischen. Dann crunshed es noch schöner, weil der Zucker gröber ist. Probieren dürft ihr auch. Ich liebe diesen ‚Teig‘!

5. Bodenmischung

Jetzt wird der Boden richtig schön lecker und er riecht auch schon gut!

Dann den Boden auf die Gläser verteilen und festdrücken. Heute habe ich es zu gut gemeint mit dem Boden, ich habe ihn beim bessen kaum aus dem Glas bekommen!

Boden im festen und im krümmeligen Zustand!

Boden im festen und im krümmeligen Zustand!

Als nächstes ab in den Kühlschrank, während ihr die Füllung vorbereitet.

Für die Füllung zunächst das Wasser mit dem Götterspeisenpulver und dem Wasser vermischen und auf dem Herd erwärmen, bis sich alles aufgelöst hat. Dann zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Götterspeise-Zucker-Wasser-Mischung

Götterspeise-Zucker-Wasser-Mischung

Währenddessen den Frischkäse mit dem Zitronensaft, dem restlichen Zucker und dem Vanillezucker gut vermischen. Ich nehme immer Bertha, weil ich die Masse schön luftig haben will und per Hand funktioniert das einfach nicht so gut – bzw. nur unter den größten Anstrengungen!

Rühren, rühren, rühren heißt die Devise!

Rühren, rühren, rühren heißt die Devise, damit die Frischkäse-Mischung schön luftig wird.

Dann die abgekühlte Götterspeise-Zucker-Wasser-Mischung (das Wort ist mir einfach zu lang, nochmal schreibe ich das nicht!), dazugeben, wie auch den Joghurt. Dann gut weiter mixen, damit sie schön luftig wird!

Mit Blubberbläschen für die Luftigkeit!

Mit Blubberbläschen für die Luftigkeit!

Da die Füllung jetzt fertig ist, könnt ihr mit dem Zusammensetzten beginnen.

Die Böden aus dem Kühlschrank holen, zusammen mit dem Lemon Curd.

Randnotiz: Es gibt eine Menge Rezepte zum Lemon Curd, mal nur mit Eigelb, mal mit ganzem Ei. Emma von Nachgekocht hat letztens den Ultimativen Lemon Curd Test gemacht, schaut mal bei ihr vorbei! Zudem hat sie noch ganz viele andere Curd Rezepte auf die man nicht verzichten kann!

Ich habe nachher noch so einen Löffel drauf getan, der hat nicht gereicht!

Ich habe nachher noch so einen Löffel drauf getan, der hat nicht gereicht!

Ordentlich verstreichen, wer noch mehr Lemon Curd drauf machen will, solltes das in jedem Fall tun!

Die Schicht Lemon Curd soll dazu beitragen, dass die flüssige Füllung nicht in den Teig suppt. Im original Rezept von Maedchenkantine, wird die Füllungs-Masse erst in den Kühlschrank gestellt und dann im festen Zustand auf den Teig gegeben. Dann braucht man das Curd als Versiegelung nicht. Rein muss er trotzdem, denn geschmacklich darf er auf keinen Fall fehlen. Auf gar keinen Fall!

Versiegelung

Versiegelung

Jetzt die Masse auf alle vier Gläser gleichmäßig verteilen und dann ab in den Kühlschrank, zum fest werden. Das dauert maximal 30 Minuten bei den kleinen Gläsern.

Frisch gefüllte Cheesecakes.

Frisch fertig gestellte Cheescakes

Weil ich das Bild so schön fand, musste ich es auch noch im Post unterbringen. Die drei Zustände des Cheescake bis zu seiner Fertigstellung.

Die drei Schritte der Zitronen-Cheescake Herstellung!

Die drei Schritte der Zitronen-Cheescake Herstellung!

Und weil ich die Schichtung so schön finde, hier ist sie noch mal aus einem anderen Blickwinkel:

EIn bisschen mehr Boden hätte es schon sein können.

Ein bisschen mehr Boden hätte es schon sein können.

Bevor ihr reinhaut, einfach die restliche Boden-Mischung darauf verteilen – oder wenn ihr, wie ich, immer vergesst welche übrig zu lassen, noch mal welche machen und dann drüber verteilen.

Beim Essen sieht das ganze dann so aus:

hm...

hm…

Ratz-fatz weggelöffelt

Ratz-fatz weggelöffelt

Und weil das so lecker ist, ist es bei uns auch immer ganz schnell weg!

Zitronen-Cheescake mit Lemon Curd

Rezept nach maedchenkantine

Zitronen Leckerei

Zutaten (ergibt 4 kleine Cheesecake im Glas):

Für den Boden:

  • 6 Löffelbisquit (50g)
  • 3 EL (30g) weiche Butter
  • ein wenig brauner Zucker (nach Geschmack)

Für die Cheescake-Füllung:

  • 1/4 Päckchen Götterspeise Zitrone
  • 1/2 Tasse (50ml) Wasser
  • 75g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 1 1/2 EL Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 EL Zitronensaft
  • 75g Naturjoghurt

Für die Zwischenschicht:

Zum Verschöneren:

  • 1 Löffelbisquit
  • etwas Butter

Zubereitung:

Boden:

  1. Den Löffelbisquit pulverisieren.
  2. Die weiche Butter unter das Löffelbisquitpulver kneten, wer will kann noch ein paar Krümel braunen Zucker dazu geben – für den schöneren Crunch.
  3. In den Kühlschrank stellen, damit der Boden ein wenig fest wird.

Währenddessen die Füllung zubereiten!

Cheescake-Füllung:

  1. Das Götterspeise Pulver mit dem Wasser und 1 EL Wasser in einen Topf geben und erwärmen, bis sich alles aufgelöst hat. Von der Platte lassen und ein wenig abkühlen lassen, sie darf NICHT fest werden!
  2. Den Frischkäse mit dem Zitronensaft, dem restlichen (1/2 EL) Zucker und dem Vanillezucker vermischen.
  3. Das abgekühlte Zitronen-Zucker-Wasser Gemisch dazugeben, wie auch den Joghurt. Alles gut vermischen bis es ‚luftig‘ aussieht.

Jetzt kommt das zusammen was zusammen gehört:

  1. Den Boden aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Eine ordentliche Portion Lemon Curd auf dem Boden verteilen.
  3. Dann die Cheesecake-Füllung auf die vier Gläser verteilen und ab in den Kühlschrank.

Wer mag kann jetzt noch die Deko machen oder die übergeblieben Boden-Mischung benutzen.

Sobald die Cheescakes fest sind, möglichst dekorativ auf den Köstlichkeiten verteilen.

Im Kühlschrank aufbewahren.

Happy Cheesecaking!

Advertisements

10 Kommentare zu “Zitronen-Cheesecake mit Lemon Curd

  1. Em sagt:

    Die Idee mit dem Lemon Curd gefällt mir! 🙂 Und ich find Zitronenrezepte absolut legitim 😉
    LG,
    Em

    • Danke!
      Zitronen geht bei mir eigentlich auch immer, aber ich habe auf dem Blog ein bisschen einseitig Zitronenrezepte gepostet, das muss ich erst wieder aufholen mit anderen Rezepten.
      Dann kommt auch wieder mehr Zitrone!

  2. Emma sagt:

    Noch was für meine Nachmachliste 🙂 Die Supermarkt Zitronen-Cheescakes im Glas sind auch wirklich lecker, aber selbstgemacht schmeckt doch (fast) immer leckerer.
    Liebe Grüße
    Emma

  3. Hallo Du liebe! Ich freu mich soooooo riesig, dass Du dir diese riesen Mühe gemacht hast! Es sieht tolltolltoll aus, was Du da gezáubert hast. Da ich heute nachmittag auf ein Grillen eingeladen bin (hoffentlich macht uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung) und es noch keinen Nachtisch gibt, stehe ich nun vor einem Dilemma: improvisieren (weil weder Frischkäse noch Lemon Curd im Haus), oder was ganz anderes machen und den Rest noch nachkaufen in den nächsten Tagen…
    Denke, Familie Glasgeflüster wird sich da bestimmt gleich nochmal dazu äußern…
    Ganz dicke und liebe Sonntagsgrüße aus der Glasgeflüsterküche!

    • Oh grillen!!! Genial. Ist uns gestern zu spät eingefallen. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr super Wetter habt auch wenn es im Moment noch nicht danach aussieht. Betonung auf Noch.

  4. Mari sagt:

    Ich habe grad mit Vergnügen deinen Post gelesen. Sehr unterhaltsam. 🙂
    Vielen Dank für deinen Besuch und Kommentar auf meinem Blog. Hab mich sehr gefreut.

    Ich habe zwar unter deinem Kommentar geantwortet, aber hier noch mal das Wichtigste:

    Natürlich kannst du auch einen anderen schwarzen Tee benutzen. Assam oder Ceylon würden sich anbieten, da diese schön kräftig sind und einen guten Milchtee abgeben.
    Und Zitronenschale kannst du auch noch mit hinzugeben. *g*

    Ich mag Zitrone. Aber von Cheesecakes habe ich langsam genug. Zwei Rezepte stehen noch aus, dann hoffe ich, dass ich erst einmal Ruhe habe. 😛
    (Hab grad ein Cheesecake-Kapitel durchgebacken).

    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Mari

  5. […] Ich habe die Idee einer Sahnetorte (Ihr erinnert euch, von Frau G.) mit der Idee von Frau Cairnsbirdwing, einen Cheesecake im Glas herzustellen, kombiniert. Die Creme kommt von Frau G., die […]

  6. Ich finde, man kann nie genug Zitrone Haben. Ehrlich! Also mach ruhig weiter so. Zitronen-Cheesecake steht übrigens auch noch auf meiner ToDo-Liste, die leider immer länger wird. Wenn nur die blöde Arbeit nicht immer zwischen mich und meinen Herd kommen würde 😉

    • Arbeit. Ja die ist wirklich immer im Weg. Und abends kann man nicht so schöne Fotos machen. Früher habe nur abends gebacken, die Zeiten sind vorbei.
      Ach ja und die ToDo-Liste. An die will ich gar nicht denken! Habe mich gerade in eine Mangocremetorte verliebt und in viele andere Leckereien, die ich in den letzten Wochen auf den unterschiedlichsten Blogs entdeckt habe…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: