Sternenhimmel-Mobile

6

April 7, 2013 von cairnsbirdwing

Okay.

Ich gebe es zu.

Ich habe es mit dem Zitronenwahn ein wenig übertrieben.

Denn der Blog soll ja nicht nur vom Backen und den dazugehörigen Leckereien handeln, sondern ich wollte euch ja auch meine (schönen) Werkeleien vorstellen.

Aber der 30. von Mr. Hubster und Ostern haben mich zu dieser klitzekleinen Zitronen-Orgie inspiriert.

Es ging nicht anders.

Jetzt ist es aber mal wieder Zeit, dass ich eines meiner Crafting-Projekte zu Ende bringe und euch vorstelle.

Leider sind es nicht die Game-of-Thrones Kissen, aber dafür etwas total Süßes – für alle die Kinder haben und/oder ein kleines süßes Mitbringsel selbst gestalten wollen, wenn sie Freunde oder Verwandte mit Baby besuchen wollen.

... die goldenen Sternlein prangen am Himmel hell und klar...

… die bunten Sternlein prangen am Himmel hell und klar…

Okay – ein bisschen schief ist es geworden, aber immerhin ist es mein erstes Mobile.

Vor einigen Wochen habe ich mich von lepetitchat inspirieren lassen. Sie hatte diesen zauberhaften Artikel gepostet. Wer würde sich davon nicht inspirieren lassen, vor allem wo ich im letzten Jahr gleich zweifache Tante geworden bin und vor knapp zwei Wochen noch ein weiterer kleiner Schatz in der Familie von Mr. Hubster dazu kam?

Dank der Tipps von Jacqueline von lepetitchat hatte ich einen guten Ansatzpunkt, aber für die praktische Umsetzung hatte ich dann meinen japanischen Origami Lehrer. Der hat mir mit viel Geduld – das ist bei mir eigentich immer nötig – gezeigt, wie einfach die Sternchen zu basteln sind.
Ich kann allen so einen persönlichen Origami Lehrer nur empfehlen!

Eigentlich ist Origami gar nichts für mich, die Genauigkeit, die man dafür braucht macht mich immer ganz wuschelig im Kopf.

ABER: Die Sternchen sind – ganz ehrlich – total einfach aus einem Streifen Papier zu bastelen. Bei youtube gibt es jede Menge Videos, falls ich euch angesteckt haben sollte!

Und was soll ich sagen?

Ich habe jeden Abend fleißig beim Fernseh schauen, oder Blogs lesen, Sterne gebastelt.

Das Glas noch fast leer...

Das Glas noch fast leer…

Okay… nicht nur abends.

Das Glas schon ein wenig voller...

Das Glas schon ein wenig voller…

In jeder freien Minute, die ich finden konnte (und auch ganz häufig, wenn ich eigentlich keine Zeit hatte)

Das Glas fast voll...

Das Glas fast voll…

Origami – highly addictive!

Also vorsicht, wenn ihr damit anfangt. Es könnte sein, dass ihr nicht mehr aufhören wollt!

Ich musste mich zwingen, mit dem Basteln der Sterne aufzuhören. Da war es aber schon zu spät!

Da waren es schon zu viele für mein Glas!

Da waren es schon zu viele für mein Glas!

Überschuss habe ich jetzt jede Menge.

Und Zeitrdruck hatte ich auch – was nichts Neues ist, denn ich mache eigentlich fast alles last minute.

Wir waren gestern den ‚Frischling‘ besuchen – ich kann euch sagen, der ist sooooo süß und so friedliche.
Bis dahin musste ich das erste Mobile fertig haben.

Also habe ich gestern eine Frühschicht eingelegt – und nebenbei noch leckeren Brioche gebacken – nur ein kleines Foto zum neidisch werden:

Mein Frühstück beim bastelen, einfach himmlisch!

Mein Frühstück beim bastelen, einfach himmlisch!

Trotz – oder gerade wegen – des Brioche-Intermezzos habe ich es geschafft! Das Mobile war rechtzeitig fertig.

Das Mobile aus den Augen der Kinder.

Das Mobile aus den Augen der Kinder.

Das Gestell für das Mobile war eine echte Herausforderung.

Vorsicht beim Anfassen. Einsturzgefahr!

Vorsicht beim Anfassen. Einsturzgefahr!

Auch wenn es leicht schief ist, finde ich es ist gelungen und sieht auch – einigermaßen – gut aus. Da ich noch zwei weitere basteln will (immerhin müssen die vielen Sterne ja noch weg – vor allem die rosa-grauen Sterne vom Titelbild), habe ich ja noch mindestens zwei Möglichkeiten, um eine andere Lösung zu finden.

Und beim nächsten Mobile gibt es mehr Sterne, ich finde irgendwie könnten ein paar mehr Sterne nicht schaden.
Die werden aber erst beim Kind zu Hause im Kinderzimmer angebracht. Mr. Hubster und ich haben  hat gestern 15 Minuten gebraucht, um die kleinen Fäden nach dem Transport zu entwirren. Was ein Wirrwar.

Auch da besteht noch Optimierungsbedarf.

Und was sagt ihr? Irgendwelche Erfahrungen mit dem Basteln von Mobiles? Optimierungsvorschläge?

Happy crafting!

P.S.: Ach ja, bevor ich es vergesse. Der Kater hat mitgebastelt. Glaubt ihr mir nicht?

Beweisfoto!

Beweisfoto!

P.P.S.: Er hat sich sein eigenes Spielzeug gebastelt. Dafür eignen sich die Sternchen nämlich auch!

Advertisements

6 Kommentare zu “Sternenhimmel-Mobile

  1. Lanaria sagt:

    das mobile gefällt mir total gut! eine total süße idee – weckt in mir sofort den gedanken: DAS muss ich auch machen! zum glück gibt es auch in meinem näheren umfeld gerade 2 ganz kleine kinderleins 🙂 morgen wird papier eingekauft 😀

  2. Das ist ja richtig toll geworden 😀 das freut mich echt.
    Diese Lucky Stars machen echt süchtig xD ich habe eine ganze Plastiktüte voll mit den kleinen Sternen und weiss gar nicht mehr was ich damit machen soll.

    LG

    • Oh man. Eine ganze Plastiktüte? Ich wüsste nicht was ich damit anfangen sollte. Habe schon viel zu viele für die restlichen Mobiles. Im Moment ist unser Kater ganz wild auf die Dinger und scheucht sie durch die ganze Wohnung. Aber das ist auf Dauer auch keine Lösung…Falls dir noch was einfällt sag bescheid!

  3. pinkchillies sagt:

    Oh, der Kater ist aber sehr hübsch! Den würde ich gern mal knutschen. Na gut, streicheln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: