Der Beginn einer klitzekleinen Zitronen-Orgie

3

März 23, 2013 von cairnsbirdwing

Die Zitronen Cupcakes mit Baiserhaube haben nicht nur verdammt gut geschmeckt, sondern sie sind ausnahmslos gut angekommen. Selbst bei meiner Mum. Die ist sonst immer besonder kritisch.

Zudem hat es funktioniert!
Das Herbeirufen des Frühlings!
Am Montag war der Himmel strahlend blau mit ein paar weißen Wölkchen und jeder Menge Sonne!
In den Nachrichten haben sie irgendwas von Schnee in Deutschland erzählt – ich scheine am Montag auf der Sonnenschein-Insel gestrandet zu sein.

Jetzt war ich heute bei trüben, kaltem Wetter (brr – der Wind ist ganz schön unangenehm gewesen und lange hat mein Wetter-Wunder ja auch nicht gehalten) auf dem Wochenmarkt und habe jede Menge Zitronen eingekauft. Denn ich habe die Hoffnung, dass ich den Frühling wieder herbei backen kann!

Ausbeute vom Markt

Warum dann aber so viele Zitronen? Das ist eine gute Frage!

Der 30. Geburtstag von Mr. Hubster rückt näher und das muss zitronig gefeiert werden – auch in der Hoffnung, dass das Wetterwunder noch einmal passiert. Da sowohl meine, wie auch die Familie von Mr. Hubster kommt, musste wollte ich mir etwas einfallen lassen. Voller Vorfreude habe ich drei Backrezepte mit Zitrone rausgesucht, die ich für den Geburtstag backen werde UND ich bin euch ja auch noch das Rezept vom Lemon Curd schuldig geblieben. Also habe ich mich heute auf die Zitronen gestürzt. Acht Stück lagen zeitweise in meiner Küche. Jetzt sind es nur noch sechs. Dafür habe ich den Vorrat an Lemon Curd im Kühlschrank wieder aufgestockt.

Ihr seht also, mir steht ein zitroniges Wochenende bevor, das ich dann unter der Woche mit euch teilen werde. Mr. Hubsters Geburtstags-Kaffee (eigentlich trinken unsere Familien mehr Tee, aber Geburtstags-Tee hört sich irgendwie komisch an) steht also unter dem Motto: If life gives you lemons, make lemon cupcakes! Or lemon cake! Or little lemon teacakes!

Und damit will ich heute die Geburtstags-Zitronen-Orgie starten.

Oma Lisas Zitronenmarmelade aka Lemon Curd

Proudly presenting Martha - meine Waage!

Proudly presenting Martha – meine Waage!

Zutaten:

  • 4 ungspritzte Zitronen
  • 4 Eier (ich benutze immer Größe L)
  • 350g Zucker (die Meinungen gehen da in der Familie meines Mannes auseinander, manche sagen weniger ist mehr, aber bei uns kommt die volle Menge rein – einfach himmlisch!)
  • 125g Butter (oder Magarine)

Zubereitung:

  1. Zitronen waschen, abtrockenen, die Schale abreiben und den Saft auspressen

    Zitronenabrieb und Zitronen      Zitronensaft

  2. Die Eier verquirlen, sodass sie leicht schaumig sind.

    Verquirlte Eier

    Man sieht die kleinen Luftbläschen, also ein bisschen schaumig sind sie damit.

  3. Butter in einem emaillierten Topf schmelzen, dann vom Herd nehmen. (Der Emaillierte Topf ist wichtig, weil das Lemon Curd sonst anbackt und sich Schlieren bilden!)

    Butter

    Ich liebe den Anblick schmelzender Butter. Man kann den Geschmack gleich spüren!

  4. Den Zucker und die Eier unterrühren, Zitronenschale wie auch den Zitronensaft hinzufügen.

    Oooops! Da habe ich wohl vergessen ein paar Bilder zu knipsen!

    Oooops! Da habe ich wohl vergessen ein paar Bilder zu knipsen!

  5. Die Hitze langsam erhöhen bis die Mischung kocht. Die ganze Zeit gut rühren! Das ist besonders wichtig, weil das Curd auch in einem emaillierten Topf anbrennen kann und das gibt wirklich hässliche Schlieren und der Geschmack verändert sich.

    Hier ist die Masse noch ein wenig 'suppig'. Das wird sich aber bald ändern!

    Hier ist die Masse noch ein wenig ’suppig‘. Das wird sich aber bald ändern!

  6. Die Hitze herunter stellen und 3 Minuten köchel lassen. Dabei immer weiter rühren! Kontrolliert immer mal wieder, ob die Masse noch köchelt, das ist wichtig, weil die Eier stocken sollen!

    Meine Blubberbläschen!

    Meine Blubberbläschen!

  7. Dicke, glasige Masse in Gläser füllen und verschließen (am besten sind Twist-Off Gläser!).
Geschmack in Gläsern - Der Traum aller Zitronenfans

Geschmack in Gläsern – Der Traum aller Zitronenfans

Edit: Wie man auf dem Foto sehen kann, schneit bei uns zumindest in kleinen Häppchen die Sonne. Wenn das morgen so weiter geht, dann bin ich die Wetterfee vom Dienst!

Das fertige Lemon Curd im Kühlschrank aufbewahren. Da Eier drin sind, solltet ihr es nicht zu lange aufbewahren. Ihr solltet NIEMALS die doppelte Menge machen, so schnell kann man leider nicht rühren, wie das Ganze anbrennt. Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung. Das Rezept ergibt zwei Gläser à 360g. Ich hatte noch ein Bonne Maman Glas übrig, ich hoffe darunter könnt ihr euch etwas vorstellen.

Ich habe heute nur die halbe Menge gemacht, weil ich ja schon letzten Samstag welches gemacht habe und ein Glas noch im Kühlschrank steht. Das zweite Glas hat Mr. Hubster schon verschlungen. Das funktioniert echt gut. Wer also nur eine kleine Menge braucht, das Rezept lässt sich ohne weiteres halbieren.

Happy Cooking!

Advertisements

3 Kommentare zu “Der Beginn einer klitzekleinen Zitronen-Orgie

  1. Ju sagt:

    Mmmhh, das hört sich so lecker an!! 🙂

    • Vor allem als Füllung für Cupcakes oder auf Croissants. Ich habe auch schon überlegt, ob sich das als Füllung für Pralinen anbietet, oder ob das ein bisschen seltsam wäre.

  2. […] Es gibt eine Menge Rezepte zum Lemon Curd, mal nur mit Eigelb, mal mit ganzem Ei. Emma von Nachgekocht hat letztens den Ultimativen Lemon […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: